• Ingo Smula

Wie Wohnungen, Häuser und Grundstücke geheilt werden

Beschreibung einer energetischen Heilung


Vorweg kann ich sagen, dass ich bisher bei meinen Tätigkeiten noch auf keine einzige unbelastete Immobilie gestoßen bin. Selbst dann, wenn bereits früher Reinigungen bzw. Heilungen getätigt wurden.


Denn es gibt kaum eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück, welches nicht aus längst vergangenen Zeiten energetisch belastet ist. Frühere Ereignisse wie Auseinandersetzungen, Kriege, schlimme Vorkommnisse oder einfach nur die gespeicherten Belastungen wie besipielsweise negative Emotionen früherer Bewohner tragen dazu bei, dass die Immobilie nicht in ihrer Kraft ist und ihr jede Anbindung fehlt.


Die Wände, die Decken, der Boden, die Einrichtung und Gegenstände nehmen die Energien auf, die dort erzeugt wurden. Auch die Energien, die beim Bau eines Hauses entstehen, werden von den verwendeten Materialien in unterschiedlicher Intensität aufgesaugt. Wurde das Haus beispielsweise mit viel Ärger und Stress erstellt, so sind oft auch noch diese Energien existent und wirken auf die Bewohner des Hauses oder der Wohnung. Selbst die Intention des Erbauers spielt dabei eine Rolle.

Die Auswirkungen auf die aktuellen Bewohner können unterschiedlicher Natur sein: Spannungen, finanzielle Sorgen, gesundheitliche Beeinträchtigungen oder ein merkwürdiges Unwohlsein an bestimmten Orten des Zuhauses sind vielfach anzutreffen. Die energetischen Blockaden können sich meist unbemerkt und unmittelbar auf alle Facetten des Fluss des Lebens auswirken, so zum Beispiel oft auch auf die persönliche Entwicklung der Bewohner.


Selbst das dazugehörige Grundstück kann belastet sein, zum Beispiel durch frühere Häuser, die vor dem aktuellen Haus dort standen. Auch Verstorbene können an Häuser oder Wohnungen gebunden sein und so negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden der jetzigen Bewohner haben.


Der Fluß der Lebensenergien


In Häusern und in Wohnungen fließen die reinigenden und aufbauenden Lebensenergien, die wir von weitgehend unberührter Natur kennen, nur sehr eingeschränkt und unvollständig.


Bei jeder der bisherigen Heilungen traf ich auf vorhandene Macht-, Kontroll- und Abhängigkeitsenergien – passend zu den aktuellen Geschehnissen in der Gesellschaft.

Meistens - und das ist kein Zufall - gibt es hier innerfamiliäre Resonanzpunkte.

Daher ist der erste Schritt zur Heilung auch mit der wichtigste: Der Abfluss aller belastenden und blockierenden Energien.

Jeder von uns, wenn er sich beispielsweise an ein Haus aus der Kindheit erinnert, kennt dort auch die dunklen Ecken im Keller oder, falls nicht vorhanden, auf dem Dachboden. Dort, in der schmutzigsten und unaufgeräumtesten Ecke, sammeln sich alle negativen Energien und Emotionen des Hauses oder der Wohnung. Dies ist auch meist der Sitz negativer Wesenheiten wie beispielsweise dämonischer Wesen.

Ist diese Ecke erst identifiziert, installiere ich dort, genau in dieser Ecke, einen energetischen Abfluss, der auch zukünftige negative Energien in die Erde entlässt. Meist lasse ich den oder die Inhaberin mit dabei sein, insbesondere, wenn ich bei ihr eine erhöhte Wahrnehmung bemerke.

Das Ergebnis ist unmittelbar spürbar: Stell´ Dir kurz vor, Du stehst bis zu den Knien in einem Becken von flüssigem, aber zäh fliessendem Schlamm und ich ziehe den Stöpsel aus dem Abfluss. Sofort macht sich an Deinen Beinen ein leichter Sog bemerkbar und nach kurzer Zeit spürst Du eine befreiende Leichtigkeit in diesem Raum. Hierbei kommt es bei den Besitzerinnen so manches Mal zu emotionalen Reaktionen, allesamt der Erleichterung zugehörig.

Anschließend wird in jedem Zimmer, in jedem Flur eine energetische Reinigung durchgeführt und einige Lichtsäulen installiert, die mit ihrer positiven Energie den Raum dauerhaft stärken und schützen. Alte Blockaden und Energien werden so, sofern noch nicht geschehen, transformiert und der Fluss aller Lebensenergien wieder hergestellt.

Danach folgt der zweite wichtige Schritt: Die Abgrenzung zu den Nachbarn. Denn alles, was die Nachbarn betrifft, ist deren Sache und deren Energie – und nicht Deins. Daher ist eine klare Abgrenzung nicht nur hilf/reich, sondern anschließend auch sehr er/leicht/ernd. Auch hierbei gab es meinen Erfahrungen nach bisher keinen Nachbarn, zu dem eine Abgrenzung nicht nötig war – wie gesagt, das hat nichts mit Dir zu tun.

Nach dieser Abgrenzung erfolgt die Stärkung des Kreislaufs der Elemente und, falls nötig, die Reinigung, Zentrierung und Aktivierung aller Energiepunkte (Chakren) der Immobilie.

Die Anbindung


Der dritte und letzte wichtige Schritt ist die Anbindung des Grundstücks mit allen darauf befindlichen Gebäuden an dessen Höchsten Ursprung sowie an die Mutter Erde. Hierbei hat sich mit den Energieerhöhungen der letzten Zeit eine merkliche Änderung ergeben: Bis vor kurzem war noch die Anbindung „nach oben“ deutlich spürbarer, nun ist es die Anbindung „nach unten“, die Erdung. Das Grundstück setzt sich merklich und findet so seinen Platz wieder.

Unterscheidung

Wichtig: Für die Heilung der Immobilie ist unbedingt ein Auftrag des Inhabers nötig, ansonsten ist das Wirken nur für kurze Zeit stabil, weil es sich hierbei um eine Manipulation handeln würde. Als Folge dessen würde mir sehr wahrscheinlich auch die Fähigkeit als „Kanal des Wirkens“ genommen werden.

Bei Landschaftsheilungen ist diese Erlaubnis nicht notwendig, sondern hierbei reicht die klare Fragestellung „Bin ich dafür zuständig?“ und „Bin ich dazu fähig?“. Werden diese Fragen dabei nicht gestellt bzw. nicht mit einem klaren „Ja“ beantwortet, führt hier wohl höchstwahrscheinlich das Ego die Regie.

Mögliche Hindernisse

Selten, aber spannend ist es, wenn ich auf dämonische Wesen, schwarzmagische Konstrukte oder ebensolche Gegenstände treffe. Manchmal zeigen sich diese auch erst nach der ersten „Grundheilung“. Diese Mächte arbeiten mit Sicherungsmaßnahmen wie beispielsweise Abschirmungen, installierten Manipulationen, Illusionen, Magie oder diversen Tarnungen wie Vernebelungen oder Unsichtbarkeitshüllen.

Ähnlich wie bei Landschaftsheilungen finden dann Angriffe auf allen Ebenen statt und hier ist das wichtigste für mich im Vertrauen und in der Anbindung zu bleiben und nicht in niedrige Kampfgefühle zu wechseln.

Amüsant ist es im nachhinein aber schon, wenn ich bemerke, das Leute stehen bleiben und mich bei der Durchführung meiner Tätigkeit, im Clinch mit den dunklen Mächten verwickelt, verwundert anschauen ;-)

Das Ergebnis von Heilungen

Neben der spürbaren Erleichterung nach der Klärung und Transformation alter Energien und Blockaden benötigen die jeweiligen Installationen, je nach Fall zu Fall unterschiedlich, ca. 3 - 6 Wochen, um einen dauerhaften und stabilen Schutz zu gewährleisten.

Anschließend ist es für negative Energien und Wesen nicht mehr möglich, das Grundstück, das Haus oder die Wohnung in irgendeiner Weise zu beeinflußen.

Die Schwingungshöhe wird auf die jeweiligen Bewohner optimal eingestellt und unterstützt so den Fluß des Lebens sowie die persönliche Entwicklung in optimaler Weise. So hat sich beispielsweise wenige Wochen nach der Heilung meines Zuhauses eine Erhöhung der Lebensenergie um 30% ergeben.

Auch Kraftorte können installiert und mit den gewünschten Energiequalitäten eingerichtet werden. Hier geht es wieder um die Qualität, nicht um die Quantität – denn es wird das jeweils optimale, nicht das maximale Ergebnis angestrebt.

Befreiung und Leichtigkeit sind die spürbarsten Ergebnisse, alles ist danach „so wie es sein soll“, das Zuhause und deren Bewohner sind als Einheit angekommen. Daher wird diese Tätigkeit auch gerne als "Harmonisierung" bezeichnet.

Die Heilung von Immobilien / © Ingo Smula 2020 / www.naturkraftkunde.de
100 Ansichten

Ingo Smula

Moorburger Elbdeich 263

21079 Hamburg

© 2020